Zum Inhalt

FFF30 Tag 3

Am Sonntagmorgen um 12:15 Uhr ging es gleich mal mit einem richtigen Feel-Bad-Movie los

The Ones Below

Ein bildtechnisch sehr stilistischer, britischer Film über ein Ehepaar, das ein Kind erwartet und deren Nachbarn, deren Kind durch einen Unfall zeitnah im Film ums Leben kommt, verübt etwas, das schon fast Richtung heimliche Home Invasion geht. Hat beim Anschauen wirklich an vielen Stellen weh getan und einen sehr schönen Plot gehabt. Das Ende war allerdings ein wenig zu explizit – soviel Intelligenz hätte man dem Zuschauer schon zutrauen dürfen, als dass man alles noch in knapp 10 Minuten bis ins kleinste Austritt. Unbedingt anschauen.

Here Alone

Zombie-Apokalypse die 10.000ste. Anflüge von The Suvivalist, aber nicht so schön ausgeführt. Gute weibliche Hauptrolle. Sonst gibts leider nichts dazu zu sagen.

Get Shorty

Bei den Kurzfilmen waren ein paar sehr abgedrehte dabei. Von der Aussage her war sicherlich Uncanny Valley der netteste, in Bezug auf die aktuelle Kriegsführung hat er den Nagel ziemlich genau auf den Kopf getroffen. Völlig Absurd war der Beitrag der Daniels (Swiss Army Man), die mit Interesting Ball einen – nun ja – interessanten Film lieferten. Für Fans von dänischem Humor war mit Growing Pains was dabei. Erwähnenswert für den Zeichenstil, in dem er präsentiert wurde, ist meiner Meinung nach noch Decorado – wobei ich mir immer noch nicht sicher bin, was mir der Film eigentlich sagen wollte. DECORADO!

Under The Shadow

Der bis dato stärkste Film für mich am FFF handelt im Teheran des Irak-Iran-Konflikts, bzw. des ersten Golfkriegs zu Beginn der 80er Jahre. Auf Grund der Zensur im Iran konnte der Streifen leider nicht in Iran gedreht werden, sondern wurde AFAIK in Jordanien gefilmt, das tut der Sache aber keinen Abbruch. Geschickt vermischt der Regisseur den Terror einer Kriegssituation mit indigenem Aberglauben und geizt auch nicht mit dem ein oder anderen Jump Scare. Die hervorragende Hauptdarstellerin Narges Rashidi spielt vor einem sehr minimalistischen Set sehr überzeugend. Atmosphärisch und auch in dem interpretatorischen Freiraum, den der Film leider nur meistens offen lässt, ein exzellentes Werk.

Imperium

Polit-Thriller über einen FBI-Agenten der Undercover in einer Neonazi-Organisation eingeschleust wird um einen mutmaßlichen Anschlagsplan aufzudecken. Wieder mit Daniel Radcliffe, dieses mal nicht als Leiche. Kann man anschauen. Für mich war der Film etwas gehaltlos und das Ende hat ihn mit seinem sehr moralischen Anstrich etwas abgeschwächt. Trotzdem gut.

To Steal From A Thief

Ein netter Heist-Streifen über eine Gruppe Bankräuber, die in Spanien eine Bank ausrauben. Eingewoben in die Handlung ist dabei noch eine politische Verstrickung die bis zur Präsidentin der Republik zu reichen scheint. Nicht mein Favorit :).

Published inBewegtbilder